Getting started with Raspberry Pi

Zugegeben, ich bin was den „Pi“ angeht ein echter Nachzügler. Deshalb ist ein weiterer „getting started guide“ eigentlich auch gar nicht notwendig. Ich möchte hier vielmehr meine Erfahrungen protokollieren.

Für einen Bastler ist dieser Moment wie Weihnachten 🙂

2014-04-09 14.23.13 2014-04-09 14.23.38

Erstinbetriebnahme

Also denken muss man dabei wirklich nicht. Die größte Schwierigkeit ist wohl eine passende SD-Karte zu finden. Ich hatte glücklicherweise eine da und habe sie wie in der Anleitung  empfohlen mit dem SD Formatter 4.0 formatiert (nur um ganz sicher zu gehen keinen ungeahnten Fehler einzubauen).

Als nächstes kam das NOOBS OS auf die Karte, die Karte in den Pi, Strom/Bildschirm/Maus/Tastatur angeschlossen und ab zum ersten boot.

Der Download von Raspbian hat dann fast eine Stunde gedauert. Danach konnte ich ein paar Einstellungen (Zeitzone, keymap usw.) vornehmen. Netterweise konnte ich hier auch gleich den SSH Server aktivieren.

Ab diesem Zeitpunkt ging die Bedienung dann bequem vom Notebook aus:

Screenshot 2014-04-09 15.39.48

Nun konnte ich endlich das tun wozu ich den Pi gekauft hab: streamen (wie auch schon in diesem Artikel angetestet)
Dazu befolgte ich einfach die Anleitung

apt-get konnte avconv natürlich nicht finden. Auch er hatte dieses Problem. Doch mittels

 sudo apt-get install libav-tools

hat auch dieser Schritt geklappt. Der schon in diesem Artikel zur Anwendung gekommene Befehl

avconv -f video4linux2 -s 320x240 -r 30 -b 350k -i /dev/video0 -f flv "rtmp://urlVonUstream.tv/SchlüsselVonUstream.tv"

funktionierte dann auch auf Anhieb. Da zeigte sich leider auch schon das zuvor befürchtete Problem. Der Pi ist schon bei 320×240 zu mehr als 50% ausgelastet:

Screenshot 2014-04-09 16.17.39

Und bei allem was größer als 352×288 ist, macht der Pi dann komplett schlapp. So habe ich mir das nicht vorgestellt…

Das nächste Problem ist der Autofokus der Webcam. Unter Windows kann man mit dem kleinen Logitech-Tool einstellen ob die Cam im Autofocus oder manuellen Fokus arbeiten soll. Unter Linux geht sowas mit einem Kommandozeilentool names „uvcdynctrl“ welches sich auf dem Pi auch easy mittel „sudo apt-get install uvcdynctrl“ installieren ließ.

Leider lieferte ein

uvcdynctrl -cv

keine Möglichkeit am Autofocus zu drehen.

Außerdem ist die oft referenzierte Seite www.quickcamteam.net nicht mehr verfügbar. Dies stellte sich jedoch als weniger problematisch heraus als gedacht, da die gesuchte logitech.xml im Ordner „/usr/share/uvcdynctrl/data/046d/logitech.xml“ zu finden ist. Nachdem diese geladen wurde…

uvcdynctrl --import=/usr/share/uvcdynctrl/data/046d/logitech.xml

… liefert uvcdynctrl auch eine Möglichkeit den Fokus zu verstellen:

Screenshot 2014-04-09 20.49.53

Mit dem dem Wert 110 habe ich dann einen zufriedenstellenden Schärfepunkt gefunden:

ngfdsd

Audio kann man mangels Performanz des Pi ganz vergessen 🙁

Naja, jedenfalls läuft das Ding jetzt mal 🙂

Schreibe hier deinen Kommentar