Neues aus dem Land der Software Defined Radios (part1?)

Schon vor zwei Jahren habe ich mir bei dealextreme den „EzCAP USB DVB-T &FM/DAB/DAB+dongle,USB DVB-T-EzTV668“ DVB-T Stick gekauft: Damals machten unzählige Artikel auf hackaday und dangerousprototypes die Runde wie cool dieses neue Ding doch sei. In diesem Artikel kam dann der Hinweis

Even though these chips are now out of production (if you haven’t bought a proper tuner dongle yet, you might want to…)

Total cool? Out of production? Nur 20 Dollar? Muss ich haben!

Es kam natürlich wie es kommen musste und das Teil lag erst mal ein Jahr unnötig in der Gegend rum. Das Gute daran: In der Zwischenzeit war die verfügbare Software deutlich besser geworden und so konnte ich im letzten Jahr recht unkompliziert Satellitenbilder der noch um die Erde kreisenden NOAA Satelliten empfangen:

noaa-19-11031225-norm_beschnittenEine ziemlich gute Anleitung dazu findet sich hier. Ich habe zum Empfang der Audiosignale HDSDR unter Windows verwendet. Ansonsten habe ich mich auch daran versucht die Signale meines Funk-Außenthermometers zu empfangen. Nach etwas längerem Probieren und Kopfzerbrechen über dieses Signal:

7

hatte ich es aber auch das geschafft.

Nun, diese ganzen Spielereien basierten auf mehr oder minder fertiger Software. Mich interessiert nun aber doch noch etwas wie die Dinge unter der Haube ablaufen. Ich habe einige Youtube-Videos zu dem Thema gesehen und bin dabei immer wieder über gnuradio bzw. die Software grc (gnuradio-companion) gestoßen. Meine Versuche diese Software unter Windows zum laufen zu bekommen schlugen aber leider fehl.

Rein aus Neugier habe ich letztens VirtualBox auf meinem Rechner installiert und diverse Linux-Distributionen ausprobiert (Ubuntu, Kubuntu und OpenSuse). Bei Kubuntu bin ich dann irgendwie hängen geblieben da es das für mich angenehme KDE mit der schier unendlich großen Ubuntu Basis vereint. So findet sich eigentlich für jedes noch so kleine Wehwehchen eine passende Lösung. Mitten im Ausprobieren fiel es mir dann wieder ein: gnuradio

Mittels

sudo apt-get gnuradio

lässt sich die Software leicht installieren. Funktioniert hat dann aber nicht allzu viel. Vor Allem konnte ich den RTL_SDR source block:

osmosource

Quelle: sdr.osmocom.org

nicht finden. Dazu ist dann noch das gr-osmosdr Paket erforderlich. Dann bin ich auf meinen Streifzügen durch das Netz auf folgende Aussage gestoßen:

Note that virtual box is reported not to work well with the RTL-SDR, as its USB bandwidth capabilities are poor, so VMWare player should be used. (http://www.rtl-sdr.com)

Da ich ja eigentlich sowieso nur am Ausprobieren verschiedener Virtualisierungslösungen war installierte ich einfach noch den VMWare Player auf meinem Rechner. Da dies aber wieder zu einer eigenen Odyssee führte schreibe ich dazu einen eigenen Artikel 🙂

to be continued…

Linkliste

https://www.youtube.com/channel/UCspz2BDDPRkxiI_FRWWxD3A

Dieses ganze SDR Thema verändert sich ständig. Anleitungen funktionieren oft nicht mehr wenn man sie ein halbes Jahr später nachmachen will. Hier beschreibt einer auch diese Problematik.

Schreibe hier deinen Kommentar